Algorithmen und Methoden (Lernzielkontrolle) – Anwendungsentwickler-Podcast #42

Dieser Beitrag ist Teil 7 von 14 in der Serie Lernzielkontrollen.

Mit den Themen Algorithmen und Methoden setze ich in der zweiundvierzigsten Episode des Anwendungsentwickler-Podcasts meine Reihe der Lernzielkontrollen zur Einführung in die Programmierung mit Java fort.

Inhalt

Algorithmen

  • Was ist ein Algorithmus?
    • Die wiederholbare Beschreibung zur Lösung eines Problems.
  • Welche drei grundlegenden Bestandteile kann eine Algorithmus haben?
    • Sequenz, Verzweigung und Wiederholung.
  • Aus welchen Teilen besteht ein if-Statement?
    • if (bool) { } else { }
  • Welche Schleifen gibt es in Java?
    • while, do while, for, „foreach“.
  • Was machen die Statements continue und break?
    • Sie setzen die Schleife mit der nächsten Iteration fort bzw. beenden sie.
  • Wie definiert man eine for-Schleife in Java?
    • for (Initialisierung; Prüfung; Aktion) { }

Methoden

  • Wann und warum schreibt man Methoden?
    • Um Algorithmen wiederverwenden zu können.
  • Was macht die return-Anweisung?
    • Beendet die Methode und gibt den angegebenen Wert zurück.
  • Was bedeutet das Schlüsselwort void?
    • Einen leeren Return-Wert.
  • Was ist die Signatur einer Methode und welche Bestandteile hat sie?
    • Die Signatur einer Methode besteht aus dem Namen der Methode und der Anzahl und den Datentypen ihrer Parameter. In Java zählen auch Checked Exceptions zur Signatur.
  • Welche Teile der Methodensignatur müssen eindeutig sein?
    • Name und Anzahl/Datentyp der Parameter.
  • Was bedeutet das Überladen von Methoden?
    • Gleicher Name, andere Parameter.
  • Welche Auswirkung hat die Änderung des Wertes eines Methodenparameters für den Aufrufer?
    • Keine. Parameter werden by value übergeben und sind nur innerhalb der Methode gültig.
  • Was ist der Unterschied zwischen call by value und call by reference?
    • Beim call by value werden die Werte der Parameter einer Methode kopiert und sind nur innerhalb der Methode verfügbar. Änderungen wirken sich nicht auf den Aufrufer aus. Beim call by reference wird eine Referenz auf Variablen als Parameter übergeben. Änderungen an diesen Variablen sind damit auch dem Aufruf bekannt.
  • Wie ruft man eine Instanzmethode auf?
    • Durch den .-Operator an einem Objekt.
  • Was macht das Schlüsselwort static?
    • Definiert eine Klasse, Methode oder Variable als statisch. Dieses Element hängt damit nicht an einem Objekt, sondern an einer Klasse.
  • Was macht das Schlüsselwort new?
    • Instantiiert eine Klasse (erzeugt ein Objekt).

Literaturempfehlungen

Links

Navigation der Serie<< Zahlen und Zeichen (Lernzielkontrolle) – Anwendungsentwickler-Podcast #39Objektorientierung Teil 1 (Lernzielkontrolle) >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax