Arbeit mit der Linux-Shell

Wie bereits mehrfach erwähnt, setzen meine Azubis direkt zu Beginn ihrer Ausbildung einen eigenen vServer* auf. Damit die Kosten dafür nicht explodieren, verwenden wir Linux als Betriebssystem. Dabei kann ich dann ganz nebenbei auch einen – meiner Meinung nach – wichtigen Ausbildungsinhalt unterbringen: Die Arbeit mit der Kommandozeile.

Linux lässt sich hervorragend ausschließlich über die Kommandozeile bedienen und ich denke, dass jeder Informatiker seinen Computer so steuern können sollte. Denn alles, was eingegeben werden kann, lässt sich scripten und damit auch automatisieren. Und nichts anderes machen wir Entwickler doch den ganzen Tag, wenn wir programmieren.

Hier sind zwei interessante Listen mit „Tricks“ für die Linux-Shell, die die Pipeline verwenden, um aus bestehenden Befehlen neue Funktionen zusammenzubauen. Die Software-Architektur dahinter heißt übrigens Pipes and Filters. Das darf man für die IHK-Prüfung wissen! 😉

Ein sehr gutes Buch zum Einstieg in Linux (aber auch für die Vertiefung) ist der „Kofler“: Das Linux-Handbuch*.

Der Kofler - Das Linux-Handbuch von Rheinwerk (Affiliate)*


Hast du noch weitere Tipps für die Kommandozeile? Oder kennst du vielleicht noch gute Einführungsartikel in die Arbeit mit der Shell? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax