Buchclub Handbuch für Fachinformatiker: Konzepte der Programmierung

Buchclub: Handbuch für Fachinformatiker (Teil 13: Konzepte der Programmierung) – Anwendungsentwickler-Podcast #96

Dieser Beitrag ist Teil 13 von 14 in der Serie Buchclub.

Um Kapitel 10 (Konzepte der Programmierung) des Handbuchs für Fachinformatiker geht es in der sechsundneunzigsten Episode des Anwendungsentwickler-Podcasts.

Das Kapitel 10 des IT-Handbuchs für Fachinformatiker* von Sascha Kersken liefert einen Überblick über zentrale Konzepte der Programmierung: Algorithmen, Datenstrukturen, reguläre Ausdrücke, Netzwerkprogrammierung usw. Insgesamt ein spannendes Kapitel gefüllt mit viel Know-How für die Praxis. Auch wenn nicht so viel prüfungsrelevantes Wissen enthalten ist, sollte jeder Anwendungsentwickler die beschriebenen Inhalte kennen, da man ihnen früher oder später sehr wahrscheinlich bei der eigenen Arbeit begegnen wird.

  • 10.1 Algorithmen und Datenstrukturen
    • Sortieralgorithmen zeigen gut die Unterschiede bei der Komplexität verschiedener Lösungen für das gleiche Problem (BubbleSort vs. QuickSort).
    • In einer der letzten Prüfungen war ein kleiner Sortieralgorithmus enthalten.
    • Der kleine Ausflug zur Rekursion und Iteration ist wichtig.
    • Suchalgorithmen sind für die Praxis nicht ganz so wichtig, bilden aber die Grundlage von Datenbanken. Daher begegnen sie uns – wenn vielleicht auch unbewusst – jeden Tag.
    • Die abstrakten Datenstrukturen Stack, Queue und Baum sind absolutes Grundwissen für jeden Entwickler. Es gibt keine Ausrede dafür, sie nicht zu kennen! Ich lasse sie in meinem Java-Tutorial auch immer einmal selbst programmieren.
  • 10.2 Reguläre Ausdrücke
    • Ich bin immer wieder erstaunt, wie selten fertige Anwendungsentwickler sich mit regulären Ausdrücken auskennen. Ich könnte ohne sie nicht leben 🙂
    • Es gab schon einmal eine Aufgabe zu Textmustern in der IHK-Prüfung, die allerdings eine eigene Syntax vorgab. Aber die Idee der regulären Ausdrücke ist daher wohl als prüfungsrelevant einzustufen.
  • 10.3 Systemnahe Programmierung
    • Prozesse und Pipes sind wichtige Konzepte für die systemnahe Programmierung, sie jeder Entwickler einmal gehört haben sollte. In der Praxis werden sie aber wohl nur relevant, wenn man halt systemnah programmiert 🙂
    • Threads sind ein Konzept, das heutzutage immer wichtiger wird. Da Prozessoren nicht mehr (oder kaum noch) vertikal skalieren, sondern horizontal, sollte jeder Entwickler sich mit der nebenläufigen Programmierung auseinandersetzen.
    • Viele moderne Sprachen bieten Abstraktionen für die nebenläufige Programmierung an, sodass man nicht selbst mit Threads hantieren muss.
  • 10.4 Einführung in die Netzwerkprogrammierung
    • Jeder Entwickler sollte wissen, was eine Socket ist.
    • In der Praxis wird man aber wahrscheinlich wenig damit arbeiten, da einem moderne Sprachen das Low-Level-Coding abnehmen.
  • 10.6 GUI- und Grafikprogrammierung
    • Ein netter Ausblick auf die eigene Programmierung von grafischen Ausgaben, aber für die Praxis und die Prüfung eher uninteressant, da man heutzutage sehr wahrscheinlich Frameworks dafür nutzen würde.
    • Das Unterkapitel zur fensterbasierten Programmierung und dem Event Handling ist allerdings wieder sehr praxisrelevant.
    • Auch in der mündlichen Prüfung haben wir schon öfter nach Events und Event Handlern gefragt.

Frühere Inhalte

Literaturempfehlungen

Was sonst? 🙂

Sascha Kersken - IT-Handbuch für Fachinformatiker: Für Fachinformatiker der Bereiche Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Inkl. Prüfungsfragen und Praxisübungen (Affiliate)*
(direkt beim Rheinwerk-Verlag bestellen*)

Die erwähnten Bücher zum Buchclub und zur Einarbeitung in Java EE gibt es hier:

Links

Navigation der Serie<< Buchclub: Handbuch für Fachinformatiker (Teil 12: Grundlagen der Programmierung) – Anwendungsentwickler-Podcast #93Buchclub: Handbuch für Fachinformatiker (Teil 14: Software-Engineering und Mobile Development) – Anwendungsentwickler-Podcast #101 >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax