Java wird lizenzpflichtig

Falls du Java-Entwickler/-in bist, hast du wahrscheinlich schon mitbekommen, dass Oracle die Lizenzbedingungen zum Einsatz von Java drastisch verändern wird. Bei uns im Unternehmen ist das aktuell ein wichtiges Thema, da es sein kann, dass wir ab Januar 2019 kommerzielle Lizenzen für den Produktionseinsatz von Java kaufen müssen. Und die sind nicht gerade günstig! Eine Alternative wäre der Umstieg auf das OpenJDK, das aber nicht von allen Herstellern unserer Fremdsoftware freigegeben ist.

Ich habe aus verschiedenen Blog-Artikeln und Veröffentlichungen von Oracle die wichtigsten Kernpunkte zusammengetragen. Solltet ihr das Thema in deinem Unternehmen noch nicht auf der Agenda haben, wird es definitiv Zeit. Ab Januar 2019 darf Java nicht mehr produktiv eingesetzt werden, ohne Lizenzen zu erwerben.

  • Ab Java 9 werden die Java-Versionen nur noch 6 Monate von Oracle mit Updates versorgt. Auch durch Lizenzen lässt sich diese Zeit nicht verlängern.
  • Alle 3 Jahre wird eine LTS-Version (long term support) veröffentlicht. Die erste wird Java 11 im Herbst 2018 sein.
  • LTS-Versionen bekommen Updates für 8 Jahre, aber nur mit Lizenzen.
  • Ab Januar 2019 darf das Oracle-JDK nur noch auf Entwicklung/QS eingesetzt werden. Für Produktion braucht man Lizenzen.
  • Für Privatnutzer wird Java 8 noch bis Dezember 2020 mit Updates versorgt.
  • JavaFX wird auf Java 8 bis 2022 mit Updates versorgt, wird ab Java 11 aber aus Java SE entfernt (-> Open Source).
  • Beispiel-Kosten der Lizenzen für 30 Server: 30 * 2 (CPUs) * 25$/Monat = 1.500$/Monat
  • Beispiel-Kosten der Lizenzen für 250 Clients: 250 * 2,5$/Monat = 625$/Monat

Hier kommen noch einige Links zum Thema:


Setzt ihr Java für eure Softwareentwicklung ein? Wie geht ihr mit der veränderten Lizenzsituation um? Ich würde mich über Feedback freuen.

Probeabo bei Audible (Affiliate)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax