Rückblick auf die IHK-Sommerprüfung 2018

Rückblick auf die IHK-Sommerprüfung 2018 (Projektdokumentationen und Fachgespräche) – Anwendungsentwickler-Podcast #125

Die noch fehlenden Teile der IHK-Sommerprüfung 2018 – Projektdokumentationen und Fachgespräche – bespreche ich in der einhundertfünfundzwanzigsten Episode des Anwendungsentwickler-Podcasts.

Probeabo bei Audible (Affiliate)

Inhalt

  • Projektdokumentationen
    • Fehlende Methodik bleibt das Hauptproblem vieler Projektarbeiten.
    • Code auf schwarzem Hintergrund in der Dokumentation geht gar nicht.
    • „Agil“ ist das neue „wir wissen nicht, was wir tun“.
    • Bei der Amortisationsrechnung werden häufig fälschlicherweise interne Kosten mit externen Zeiteinsparungen verglichen.
    • Interne Begriffe werden als allgemein bekannt vorausgesetzt und nicht erklärt.
    • Für mehrere Projekte wurden die Anforderungen nicht sauber aufgenommen. Stattdessen wurde wohl einfach drauflos programmiert.
    • Gerade bei komplexen Architekturen oder Oberflächen sagt ein Bild weiterhin mehr als tausend Worte!
    • Es gibt immer noch Prüflinge, die ihr Bruttogehalt als alleinige Basis für ihren Stundensatz nehmen.
    • Einige Dokumentationen wurden offensichtlich in keinster Weise korrigiert oder auch nur gelesen.
    • Unternehmensvorstellung auf einer ganzen Seite mit ganzseitiger Grafik der Standorte im Anhang.
  • Fachgespräch
    • Es hakt oft an den Basics! Klasse/Objekt, Kardinalitäten, Lasten-/Pflichtenheft.
    • Datenschutz war das dominierende Thema (dank DSGVO).
    • Grundlagen der funktionalen Programmierung sind bei den meisten Prüflingen immer noch nicht vorhanden. Mal abgesehen von Lambda-Ausdrücken.
    • AJAX wird fast überall benutzt, aber die Abkürzung kennt kaum jemand.
    • Asynchrone Programmierung wird eingesetzt, ohne sie erklären zu können. Häufig wird synchron mit parallel durcheinandergebracht.
    • REST bleibt weiterhin eine zentrale Komponente vieler Projekte, aber kann ebenfalls nur selten korrekt erklärt werden.
    • Viele Prüflinge setzen Technologien für ihr Projekt zum ersten Mal ein. Tiefergehende Fragen können daher meist nicht beantwortet werden.
    • Der Betriebsabrechnungsbogen ist vielen Prüflingen nicht bekannt.
    • Funktionale und nicht-funktionale Anforderungen waren oft nicht bekannt.
    • Typescript scheint sich für die Frontend-Entwicklung zu etablieren. Aber dann sollte man auch erklären können, warum man es einsetzt.
    • Viele Frameworks -> viele Annotationen -> viel Magie -> viele unerklärliche Abläufe.
    • Wer viele Pattern einsetzt, sollte sie auch erklären können. Und auch die Grundidee von Pattern an sich.
    • Domain Driven Design ist toll. Wenn man es erklären kann.

Literaturempfehlungen

Da ich erneut so ziemlich alle erdenklichen Themen angerissen habe, kann ich mal wieder nur das IT-Handbuch für Fachinformatiker* von Sascha Kersken empfehlen.

Sascha Kersken - IT-Handbuch für Fachinformatiker: Für Fachinformatiker der Bereiche Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Inkl. Prüfungsfragen und Praxisübungen (Affiliate)*
(direkt beim Rheinwerk-Verlag bestellen*)

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax